Vorträge

„Meilensteine der Kunstgeschichte“ Eine Vortragsreihe des Mal- und Zeichenzirkels Pirna Sonnenstein e.V. , Beginn jeweils 18:00 Uhr, soweit keine abweichenden Zeiten angegeben sind.

Die Vorträge sind allen Interessierten offen, um eine Spende wird gebeten.

Geänderter Veranstaltungsort! Aus aktuellem Anlass und im Zusammenhang der Corona-Situation finden die Vorträge auch in 2021 nicht wie gewohnt im Kuratorium Altstadt Pirna e.V. statt, sondern im StadtMuseum Pirna, um den allgemeinen Abstandsregeln beim Besuch der Vortragsreihe gerecht werden zu können. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand der allgemein gültigen Veranstaltungs- und Kontaktbeschränkungen und tragen Sie im Vortragsraum einen Mundschutz, bis Sie Ihren Platz eingenommen haben. Wir bitten um Verständnis für Änderungen und Einschränkungen und wünschen allen Zirkelmitgliedern, deren Familien und Freunde allerbeste Gesundheit und viel Geduld in dieser unruhigen und anstrengenden Zeit.

Wenn die Vortragsreihe “Meilensteine der Kunstgeschichte” in diesem Jahr wieder stattfindet, ist es schon eine Veranstaltungsfolge über drei Jahrzehnte. Einst von Klaus Drechsler und unserem Verein ins Leben gerufen, werden Themen der Kunstgeschichte sowie Künstlerpersönlichkeiten vorgestellt. Es werden wieder verschiedene Referenten zu Wort kommen, welche neben dem erweiterten Blick, auch die regionale Kunst betrachten. Leider konnten im letzten Jahr durch die Corona-Pandemie nur bedingt die Vorträge stattfinden. Wir haben die KTP und das Stadtmuseum Pirna als hilfreiche Partner an unserer Seite. Im großen Saal des Museums waren die geforderten Hygienebestimmungen umsetzbar, die bestimmt auch 2021 notwendig sein werden. Eine weitere Zusammenarbeit wird möglich sein, über die der Verein sehr dankbar ist. Nur so kann man die Veranstaltungsreihe weiterführen und ein Juwel im Kulturleben der Stadt Pirna bleibt erhalten.


2021

Montag, den 25. Januar 2021 / Terminverschiebung – voraussichtlich im Juni 2021: Klaus Drechsler (Dresden) „Horst Janssen (1929 – 1995)“ – Tiermotive in seinen grafischen Blättern

Montag, den 22. Februar 2021 / Leider abgesagt, denn das Museum kann noch nicht öffnen: Manfred Adamski (Dresden) „Eine Reise zu Vincent van Gogh “ – Spurensuche im Niederländischen,  in Belgien und Frankreich

Montag, den 29. März 2021 / auch diese Veranstaltung ist leider abgesagt: Prof. Helmut Heinze (Dresden) „Gerstel und Beckmann“ sowie   Wilhelm Gerstel und seine Schüler

Montag, den 26. April 2021: Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) „Pure Malerei – Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts aus der Oberlausitz“ – Adolf Thomas und seine Zeitgenossen zwischen Spätromantik und Impressionismus

Montag, den 31. Mai 2021: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Teuflisch“ – Auf den Flügeln gefallener Engel durch die Zeit

Montag, den 25. Oktober 2021: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Abstraktion“ – Spielarten der abstrakten Kunst im Osten

Montag, den 29. November 2021: Klaus Drechsler (Dresden) „Giorgio de Chirico“ Magische Wirklichkeiten – Ölbilder aus den 1920er Jahren

Sonderveranstaltung voraussichtlich am Montag, den 27. September 2021, 17 Uhr: Führung mit Detlef Schweiger über die „OSTRALE Biennale 021“ – Die in neuen Herausforderungen der Präsentation gezeigten raumbezogenen Installationen und Kunstwerke werden im gemeinsamen Rundgang exemplarisch vorgestellt.

Der genaue Treffpunkt wird kurzfristig bekanntgegeben: www.zeichenzirkelpirna.de / Dauer ca. 90 Minuten / Eintritt


2020

Klaus Drechsler (Dresden) „Rembrandt Bugatti“ (1884 – 1916) – Die Tierplastik in den Bronzen

Sonderveranstaltung Montag, 14. September 2020, bereits 17 Uhr:     Eine Führung im Rahmen des „Skulpturen-Sommer 2020“ in der Bastion des  Schlosses Sonnenstein mit der Kuratorin Frau Christiane Stoebe Treffpunkt Schlossterrasse / Pirna – Sonnenstein Der achte Skulpturen-Sommer widmet sich der Dresdner Bildhauerschule von Ernst Rietschel bis heute. In Zusammenarbeit mit dem Ernst-Rietschel-Kulturring und der Dresdner Hochschule für bildende Künste, aber auch dem Museum Ettlingen, den Kunstsammlungen Chemnitz, Mittweida/“Alte Pfarrhäuser“, Dresden/Albertinum und anderen werden die ganz unterschiedlichen Positionen der Figuration von 1832 bis heute gezeigt. Ob und wo ein roter Faden sichtbar ist, wird man sehen, wenn sich die Arbeiten von Ernst Rietschel, Johannes Schilling, Karl Albiker, Eugen Hoffmann, Arnd Wittig, Walter Arnold, Hans Steger, Gerd Jaeger, Helmut Heinze, Detlef Reinemer, Klaus Michael Stefan, Dietrich Nietzsche und aller Voraussicht nach die Arbeiten von Ernst Hähnel, Robert Diez, Martin Honert, Karl Emanuel Wolff gegenüber stehen. Dauer ca. 90 Minuten / zzgl. Eintritt

Montag, 28. September 2020: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Natur im Kleinen als poetisches Ideal“ – Landschaftsgärtnerei und  und ihre Reflektion in der bildenden Kunst

Montag, 26. Oktober 2020: Prof. Helmut Heinze (Dresden) „Ernst Barlach – Der Fries der Lauschenden“ – zum 150. Geburtstag des Künstlers

Muss leider ausfallen: Montag, 30. November 2020: Dr. Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) „Pure Malerei – Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts aus der Oberlausitz“ Adolf Thomas und seine Zeitgenossen zwischen Spätromantik und Impressionismus

Muss leider ausfallen: Montag, 14. Dezember 2020, bereits 16 Uhr: Klaus Drechsler (Dresden) „Horst Janssen“ (1929 – 1995) – Tiermotive in seinen grafischen Blättern


2019

Montag, den 28. Januar 2019: Detlef Schweiger (Dresden) „DDR-Underground der Achtziger“ – Ausgewählte Episoden und Aktionen im künstlerischen Underground der End-DDR, Vortrag mit anschließendem Gespräch

Sonderveranstaltung Montag, den 25. Februar 2019, 17 Uhr: Eine Führung in der Ausstellung „Gerhard Kettner – Zeichnungen“ in Dresden mit der Kuratorin Dr. Anke Fröhlich-Schauseil, Leonhardi-Museum, Grundstraße 26, 01326 Dresden (zuzügl. Museumseintritt)

Montag, den 25. März 2019: Prof. Helmut Heinze (Dresden) „Lehmbruck in Paris“ – Zum 100. Todestag. Achtung: Der Vortrag findet im Ev. Kirchgemeindehaus Schlosstr. 1 statt.

Montag, den 29. April 2019: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Judith, Sisyphos und Don Quichotte – unsterblich bis heute“

Montag, den 27. Mai 2019: Susanne Magister M.A. (Dresden) „Musik für die Augen“ – Das Siebdruck-Gigposter – Relikt der Analogkultur oder -Zeitgeistprodukt?

Sonderveranstaltung Mittwoch, den 28. August 2019, 17 Uhr: Eine Führung mit Detlef Schweiger in der Zentrale der Interims-OSTRALE in den Messehallen Dresden – Das schwierige Überleben der OSTRALE in Dresden scheint vorerst gesichert. Die 12. OSTRALE widmet sich als zweite OSTRALE-Biennale dem Leitgedanken „ismus“. „Ismen werden zumeist als Dogmen, Gegenüberstellung, Kunstbegriff und Gesellschaftswerte eingesetzt. Immer vom Menschen hervorgebracht, sind sie auch Abgrenzungen zu anderen Weltbildern. Trotzdem oder gerade wegen dieser Kraft des individuellen Geistes und der kollektiven Verbundenheit gelten sie ebenso als für „Freiheit“ empfundene Neuwertbestimmung.“ (PR OSTRALE) Die in neuen Herausforderungen der Präsentation gezeigten raumbezogenen Installationen und Kunstwerke werden im gemeinsamen Rundgang exemplarisch vorgestellt. Dauer ca. 90 Minuten (zuzügl. Museumseintritt)

Montag, den 30. September 2019: Dr. Hans-Peter Pätzug (Dresden) „Meisterwerke von behinderten Künstlern“

Montag, den 28. Oktober 2019: Dr. Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) „Romantischer Oybin“ – Der markante Felsen mit Kloster- und Burgruine in der Bildenden Kunst vom Barock bis zum Ende des 19. Jahrhunderts

Montag, den 25. November 2019: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Der große Appetit“ – Schmalhans und Prahlhans im Stillleben


2018

Montag, den 26. Februar 2018: Dr. Agnes Matthias (Dresden) „Gezeichnet mit Licht“ Das Cliché-verre – Ein Bildmedium zwischen Grafik und Fotografie

Montag, den 26. März 2018: Dr. Andreas Quermann (Dresden) „Seine Bilder sind gesehen, erschaut und erlebt“ Der Dresdner Impressionist Robert Sterl (1867-1932)

Montag, den 23. April 2018: Dr. Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) Albrecht Dürer (1471-1528) Die „Große Holzschnitt-Passion“ Zu Dürers großartiger Holzschnitt-Folge und zur Holzschnittkunst seiner Holzschneider

Montag, den 28. Mai 2018: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Vivat Pax“ Lebensfreude und Lebensnot im Dreißigjährigen Krieg

Sonderveranstaltung Montag, den 17. September 2018 um 17 Uhr: Eine Führung mit Detlef Schweiger über zwei Stationen der Ausstellung  „RASTERN. Siebdruck in Dresden“ Die Kunststadt Dresden beherbergt ein breites Spektrum an Künstlern sowie in Folge Werkstätten, die deren Ideen umsetzen. Die Ausstellung „RASTERN.“ hat eine spezielle Drucktechnik zum Thema, den Siebdruck. Dieses Verfahren hatte sich in Jahrzehnten experimentell entwickelt. Auf verschiedensten Materialien bis hin zu bedruckten Gegenständen oder im öffentlichen Raum. Diese Dokumentation hat die Kuratorin Claudia Reichardt zusammengestellt und an zwei Orten in Dresden-Loschwitz gestaltet. Treff zur Führung wird um 17 Uhr in der „Alten Feuerwache Dresden-Loschwitz“ sein. Danach wird der größere Teil der Ausstellung im „Leonhardi-Museum Dresden“ besprochen. Dauer ca. 120 Minuten

Montag, den 24. September 2018: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Dresdner Künstler in der Fremde“ Exil – Vertreibung – Neue Heimat

Montag, den 26. November 2018: Prof. Helmut Heinze (Dresden) Der Bildhauer Hans Wimmer (1907-1992) „Das Volumen ist für die Plastik alles. Wo das Volumen aufhört, da hört auch die Plastik auf.“ (Hans Wimmer)

Montag, den 17. Dezember 2018 17 Uhr: Dr. Hans-Peter Pätzug (Dresden) „Der Schlaf in der bildenden Kunst“


2017

Montag, den 30. Januar 2017: Dr. Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) „Zwischen `Empfindungsleben´ und `Roter Klang´“ Der expressionistische Maler Carl Lohse (1895-1965)

Montag 27. Februar 2017: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Umstrittene Bilder – Reformation und Kunst“

Montag, 27. März 2017: Christiane Richter (Dresden) „Die Nasca Kultur in Peru“ Bilderbuch der Wüste

Sonderveranstaltung Montag, 8. Mai 2017 17 Uhr: Dr. Anke Fröhlich-Schauseil, Führung im Stadtmuseum Pirna durch die Ausstellung: „Inspirierende WanderWelten – Die Schweiz(en) in Grafik, Malerei und Wagners Werk | Meisterwerke aus 200 Jahren“ (zuzügl. Museumseintritt)

Sonderveranstaltung Mittwoch, 13. September 2017, 17 Uhr: „ostrale017“ Kunstausstellung im Ostragehege Dresden, Führung mit Detlef Schweiger

Montag, 25. September 2017: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Das Künstlerhaus Hofmannsches Gut in Dittersbach“ – Hausherren und Gäste

Montag, 23. Oktober 2017: Dr. Hans-Peter Pätzug (Dresden) „Bilder vom Heilen“

Montag, 27. November 2017: Prof. Helmut Heinze (Dresden) „Peter August Böckstiegel-Bernhard Kretschmar“ Bemerkungen zu einer Künstlerfreundschaft


2016

Montag, 25. Januar 2016: Moritz Stange M.A. (Dresden) „Charles Schneider – Le Verre Francais“ Die Welt auf Glas

Sonderveranstaltung Montag, 29. Februar 2016, 18 Uhr Vortrag im Kapitelsaal des Stadtmuseums Pirna „Spektrale Silberlinge im Auge – ein künstlerisches Recycling-Verfahren“ Detlef Schweiger, der künstlerische Leiter des Mal- und Zeichenzirkels / Pirna-Sonnenstein e.V. und Preisträger des Dresdner Kunst- und Wissenschaftspreises 2015, stellt seine raumgreifenden Installationen und Projekte mit tausenden gebrauchter Datenträger (CDs) vor und erläutert die optische Wirkungsweise der Spektralfarbbildungen auf seinen preisgekrönten Flächenformationen, sowie den gesellschaftlichen Bezug der damit verbundenen ungewöhnlichen Datensammlung.

Montag, 21. März 2016: Dr. Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) „Den Osten entdecken“ Landschaftsmaler aus der Oberlausitz im 18. Jahrhundert

Montag, 25. April 2016: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Johannes Beutner (1890-1960)“ Der Porträtist Dresdner Zeitgenossen

Sonderveranstaltung September 2016: „ostrale016“ Die inzwischen weit über Dresden hinaus bekannte internationale Kunstausstellung im Ostragehege vereint über zweihundert aktuelle Positionen zeitgenössischer bildender Kunst. In den z.T. noch unsanierten historischen Erlwein- Gebäuden und im umgebenden Freiraum des ehemaligen Dresdner Schlachthofs wird eine große Bandbreite von den klassischen Kunstformen bis zur neuen Medienkunst präsentiert. An ausgewählten Exponaten des Jahrgangs 016 wird Detlef Schweiger, der von Beginn an mit dem Projekt vertraut ist, die Vielfalt, den Gestaltungsreichtum und die Experimentierfreudigkeit heutigen Kunstschaffens auf diesem Rundgang aufzeigen und erläutern. Dauer ca. 120 Minuten

Montag, 26. September 2016: Dr. Hans-Peter Pätzug (Dresden) „Moulagenkunst“ Menschenbilder in Wachs

Montag, 24. Oktober 2016: Prof. Helmut Heinze (Dresden) „Barlach und Däubler“ Eine Freundschaft

Montag, 28. November 2016: Dr. Jördis Lademann (Dresden) „Sintflut und Himmelsleiter“ Eine Bilderbibel an den Emporen der Peter-Paulskirche Sebnitz von Johann Gottfried Burchardy – 1688